DFP-Lite­ra­­tur­s­tu­­dium: Zervixkarzinom

Das Zer­vix­kar­zi­nom ist die viert­häu­figste gynä­ko­lo­gi­sche Krebs­er­kran­kung in Öster­reich. In Län­dern mit gut eta­blier­ten Scree­ning­pro­gram­men konnte dadurch die Anzahl der Neu­erkran­kun­gen um circa 75 Pro­zent redu­ziert wer­den. Bei prä­me­no­pau­sa­len Frauen mit Kin­der­wunsch kann eine fer­ti­li­täts­er­hal­tende The­ra­pie in Erwä­gung gezo­gen werden.
Von Paul Sevelda et al.*

DFP Down­load

zum Fra­ge­bo­gen

*) Univ. Prof. Dr. Paul Sevelda,
Kran­ken­haus Hietzing/​Abteilung für Gynä­ko­lo­gie und Geburts­hilfe,
Wol­kers­ber­gen­straße 1, 1130 Wien;
Tel.: 01/​80110/​22 94; E‑Mail: paul.sevelda@wienkav.at;
Ass. Prof. Priv. Doz. Dr. Ste­fan Pol­ter­auer, Ass. Prof. Priv. Doz Dr. Chris­toph Grimm;
beide: Abtei­lung für Gynä­ko­lo­gie und gynä­ko­lo­gi­sche Onkologie/​Medizinische Uni­ver­si­tät Wien
Lec­ture Board:
Univ. Doz. Dr. Lukas Hef­ler, MBA,
Kran­ken­haus der Barm­her­zi­gen Schwes­tern, Linz/​Abteilung für Gynä­ko­lo­gie
Ao. Univ. Prof. Dr. Alain-Gust­ave Zeimet,
Uni­ver­si­täts­kli­nik für Gynä­ko­lo­gie und Geburtshilfe/​LKH Inns­bruck
Ärzt­li­cher Fortbildungsanbieter:
Abtei­lung für Gynä­ko­lo­gie und Geburts­hilfe, Kran­ken­haus Hiet­zing, Wien© Öster­rei­chi­sche Ärz­te­zei­tung Nr. 8 /​25.04.2015