DFP-Lite­ra­­tur­s­tu­­dium: Akzi­den­telle Hypo­ther­mie – Lawinenmedizin

Die Pro­gnose von Pati­en­ten mit akzi­den­tel­ler Hypo­ther­mie hat sich durch Fort­schritte in der Behand­lung und durch neue Erwär­mungs­tech­ni­ken deut­lich ver­bes­sert. Beim Lawi­nen­un­fall, einem Son­der­fall der akzi­den­tel­len Hypo­ther­mie, hängt die Pro­gnose des Ver­schüt­te­ten pri­mär vom Aus­maß der Asphy­xie und von den Begleit­ver­let­zun­gen ab. Lawi­nen­ver­schüt­tete mit erhal­te­nem Kreis­lauf haben in der Regel eine gute Prognose. 
Von Peter Paal et al.*

DFP Down­load

zum Fra­ge­bo­gen

Lite­ra­tur bei den Verfassern

*) Dr. Peter Paal, PD, MBA, St. Bartholomew’s Hos­pi­tal, Barts Health NS
Trust/​Queen Mary Uni­ver­sity of Lon­don sowie Uni­ver­si­täts­kli­nik für Anäs­the­sie und Intensivmedizin/​Medizinische Uni­ver­si­tät Inns­bruck;
E‑Mail: peter.paal@bartshealth.nhs.uk;
Dr. Gün­ther Sumann,
Abtei­lung für Anäs­the­sio­lo­gie und Intensivmedizin/​
Sal­z­­kam­­mer­­gut-Kli­­ni­­kum Vöck­la­bruck;
Dr. Her­mann Brug­ger,
PD, Medi­zi­ni­sche Uni­ver­si­tät Innsbruck
Lec­ture Board:
Univ. Prof. Dr. Peter Mair,
Uni­ver­si­täts­kli­nik für Anäs­the­sie und Inten­siv­me­di­zin, Medi­zi­ni­sche Uni­ver­si­tät Inns­bruck; 
Univ. Doz. Dr. Mat­thias Hohl­rie­der,
Lan­des­kran­ken­haus Feldkirch
Ärzt­li­cher Fortbildungsanbieter:
Uni­ver­si­täts­kli­nik für Anäs­the­sie und Intensivmedizin/​Medizinische Uni­ver­si­tät Inns­bruck© Öster­rei­chi­sche Ärz­te­zei­tung Nr. 20 /​25.10.2015