DFP-Lite­ra­­tur­s­tu­­dium: Chir­ur­gie der chro­ni­schen Rhinosinusitis

Die chro­ni­sche Rhi­no­si­nu­si­tis stellt ein eigen­stän­di­ges Krank­heits­bild dar, das nicht als Fol­ge­er­kran­kung der aku­ten Rhi­no­si­nu­si­tis ange­se­hen wird. Die Indi­ka­tion zur chir­ur­gi­schen Sanie­rung der Nasen­ne­ben­höh­len ist dann gege­ben, wenn es trotz maxi­ma­ler kon­ser­va­ti­ver The­ra­pie zu kei­ner dau­er­haf­ten Bes­se­rung der Beschwer­den kommt.
Chris­toph Arnold­ner und David Liu*

PDF Down­load

zum Fra­ge­bo­gen

Lite­ra­tur bei den Verfassern

*) Assoc. Prof. Priv. Doz. Dr. Chris­toph Arnold­ner, MBA;
Dr. David Liu,
 beide: Uni­ver­si­täts­kli­nik für Hals-Nasen-Ohren­heil­­kunde, Medi­zi­ni­sche Uni­ver­si­tät Wien,
Wäh­rin­ger Gür­tel 18–20, 1090 Wien;
Tel.: 01/40400–33760, ‑33180;
E‑Mail: christoph.arnoldner@meduniwien.ac.at

Lec­ture Board

ao. Univ. Prof. Dr. Bir­git Kne­rer-Schally,
Assoc. Prof. Priv. Doz. Dr. Chris­tian Mül­ler,

beide: Medi­zi­ni­sche Uni­ver­si­tät Wien/​Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Ärzt­li­cher Fortbildungsanbieter

Uni­ver­si­täts­kli­nik für Hals-Nasen-Ohren­heil­­kunde, Medi­zi­ni­sche Uni­ver­si­tät Wien

© Öster­rei­chi­sche Ärz­te­zei­tung Nr. 11 /​10.06.2021