DFP-Lite­ra­­tur­s­tu­­dium: Demenz und Insult

Rund neun Risi­ko­fak­to­ren sind für das Auf­tre­ten von etwa 90 Pro­zent aller Schlag­an­fälle ver­ant­wort­lich, wobei sich das Risiko nach dem 55. Lebens­jahr mit jeder Dekade ver­dop­pelt. Bei der Demenz wie­derum ist bis 2050 mit rund 150 Mil­lio­nen Betrof­fe­nen zu rech­nen. Sowohl beim Insult als auch bei der Demenz bewir­ken Maß­nah­men zur Risi­ko­re­duk­tion eine beträcht­li­che Ver­rin­ge­rung der Inzidenz.
Michael Brai­nin und Ste­fa­nie Auer*

PDF Down­load

zum Fra­ge­bo­gen

Lite­ra­tur beim Verfasser

*) Univ. Prof. Dr. Michael Brai­nin, Dr. Ste­fa­nie Auer
beide: Donau Uni­ver­si­tät Krems/​Fakultät für Gesund­heit und
Medizin/​Department für Kli­ni­sche Neu­ro­wis­sen­schaf­ten und
Prä­ven­ti­ons­me­di­zin, Dr. ‑Karl ‑Dor­­rek-Straße 30, 3500 Krems;
Tel.: 02732/​2810; E‑Mail: michael.brainin@donau-uni.ac.at

Lec­ture Board
Univ. Doz. Dr. Chris­tian Bancher,
Neurologie/​Landesklinikum Horn-Allen­t­­steig; 

Priv. Doz. Dr. Julia Fer­rari, Neu­ro­lo­gie, Neurologische
Reha­bi­li­ta­tion und Akutgeriatrie/​Krankenhaus Barm­her­zige
Brü­der Wien

Ärzt­li­cher Fortbildungsanbieter
Neu­ro­lo­gie (Horn) und Neu­ro­lo­gi­sche Reha­bi­li­ta­tion
(Allentsteig)/Landesklinikum Horn-Allen­t­­steig

© Öster­rei­chi­sche Ärz­te­zei­tung Nr. 15–16 /​15.08.2020