DFP: Rhyth­mus­kon­trolle bei Vorhofflimmern

10.02.2019

Wich­tigste Maß­nahme bei Pati­en­ten mit Vor­hof­flim­mern ist nach wie vor eine effek­tive Anti­ko­agu­la­tion. Die Indi­ka­tion zur Kathe­te­ra­b­la­tion ist nur dann gege­ben, wenn es um die Ver­bes­se­rung der Sym­pto­ma­tik und somit der Lebens­qua­li­tät geht sowie bei aus­ge­wähl­ten Pati­en­ten mit Vor­hof­flim­mern und Herzinsuffizienz.
Franz Xaver Roi­t­hin­ger und Lukas Fiedler*

DFP Down­load

zum Fra­ge­bo­gen

Lite­ra­tur bei den Verfassern

*) Univ. Doz. Dr. Franz Xaver Roi­t­hin­ger, Dr. Lukas Fied­ler, beide: Abtei­lung für Innere Medi­zin – Kar­dio­lo­gie und Neph­rolo­gie, Lan­des­kli­ni­kum Wie­ner Neu­stadt; Cor­vi­nus­ring 3–5, 2700 Wie­ner Neu­stadt;
Tel.: 02622/​9004 2701, E‑Mail: franz.roithinger@wienerneustadt.lknoe.at

Lec­ture Board
Priv. Doz. Dr. Bern­hard Stroh­mer, Uni­ver­si­täts­kli­nik für Innere Medi­zin II, Kar­dio­lo­gie und inter­nis­ti­sche Inten­siv­me­di­zin, Uni­kli­ni­kum Salzburg
Priv. Doz. Dr. Mar­kus Stüh­lin­ger, Uni­ver­si­täts­kli­nik für Innere Medi­zin III, Kar­dio­lo­gie und Angio­lo­gie,
Tirol Kliniken

Ärzt­li­cher Fort­bil­dungs­an­bie­ter
SMZ Süd, Kai­ser Franz Josef Spi­tal Wien, 5. Medi­zi­ni­sche Abtei­lung für Kardiologie

© Öster­rei­chi­sche Ärz­te­zei­tung Nr. 3 /​10.02.2019