DFP-Lite­ra­­tur­s­tu­­dium: Alko­hol­krank­heit und Demenz

Bis zu 1,1 Mil­lio­nen Men­schen in Öster­reich gel­ten als alko­hol­ge­fähr­det oder alko­hol­krank. Rund ein Vier­tel der schwer Alko­hol­kran­ken wird im Lauf ihres Lebens dement – ver­ur­sacht durch den Vit­amin B1-Man­­gel auf­grund der Fehl­ernäh­rung. Beson­ders bei Sym­pto­men des Wer­­ni­­cke-Syn­­­droms oder des Kor­­sa­­koff-Syn­­­droms wird die hoch­do­sierte par­en­te­rale Gabe von Vit­amin B1 empfohlen. 
Von Peter Fischer*

DFP Down­load

zum Fra­ge­bo­gen

Lite­ra­tur beim Verfasser

*) Univ. Prof. DDr. Peter Fischer,
Psych­ia­tri­sche Abtei­lung, For­schungs­ge­mein­schaft Donau­stadt, Sozi­al­me­di­zi­ni­sches
Zen­trum Ost – Donau­spi­tal, Lan­go­bar­den­straße 122, 1220 Wien;
Tel.: 01/​288 02/​3000;
E‑Mail: p.fischer@wienkav.at
Lec­ture Board:
Univ. Prof. Johan­nes Wancata,
Medi­zi­ni­sche Uni­ver­si­tät Wien/​Klinische Abtei­lung für Sozi­al­psych­ia­trie,
Univ. Prof. Josef Marksteiner,
Lan­des­kran­ken­haus Hall in Tirol/​Abteilung für Psych­ia­trie und Psy­cho­the­ra­pie
© Öster­rei­chi­sche Ärz­te­zei­tung Nr. 23–24 /​15.12.2015