DFP-Lite­ra­tur­stu­dium: M. Alzheimer

10.06.2010 | State of the Art


In Öster­reich lei­den heute etwa 100.000 Men­schen an Demenz; in 40 Jah­ren wer­den es mehr als 250.000 sein. Die Ver­sor­gungs­kos­ten dafür betra­gen jähr­lich mehr als eine Mil­li­arde Euro, wobei drei Vier­tel für nicht medi­zi­ni­sche Betreu­ung anfal­len, 25 Pro­zent für medi­zi­ni­sche Kos­ten. Die häu­figste Demenz­form – neben vasku­lä­ren Demen­zen und der Lewy-Body-Demenz – stellt die Alz­hei­mer-Demenz dar.

Von Peter Dal-Bianco*

> Ori­gi­nal­ar­ti­kel lesen

Hin­weis: Zur Anzeige benö­ti­gen Sie den Adobe Rea­der, den Sie von www.adobe.com laden kön­nen.

*) Univ. Prof. Dr. Peter Dal-Bianco,
Uni­ver­si­täts­kli­nik für Neurologie/​AKH Wien,
Wäh­rin­ger Gür­tel 18–20, 1090 Wien;
Tel.: 01/​40 400/​3124;
E‑Mail: peter.dal-bianco@meduniwien.ac.at

Her­aus­ge­ber:
Öster­rei­chi­sche Gesell­schaft für Neurologie

Lec­ture Board:
Univ. Prof. Dr. Rein­hold Schmidt,
Uni­ver­si­täts­kli­nik für Neurologie/​Medizinische Uni­ver­si­tät Graz
Univ. Prof. Dr. Tho­mas Benke,
Uni­ver­si­täts­kli­nik für Neurologie/​Medizinische Uni­ver­si­tät Inns­bruck
Univ. Prof. Dr. Josef Mark­stei­ner, Lan­des­kran­ken­haus Rankweil/​Psychiatrie 1