Chro­nisch ent­zünd­li­che Darmerkrankungen

10.02.2010 | State of the Art



Im Gegen­satz zu frü­he­ren Stu­dien wei­sen Pati­en­ten mit einem mehr als 15-jäh­ri­gen Krank­heits­ver­lauf ein nicht mehr so stark erhöh­tes Kar­zi­nom­ri­siko auf, was mit der effek­ti­ve­ren kon­ser­va­ti­ven The­ra­pie zusam­men­hän­gen könnte.

Von Her­bert Tilg und Arthur Kaser* 

> Ori­gi­nal­ar­ti­kel lesen


Hin­weis: Zur Anzeige benö­ti­gen Sie den Adobe Rea­der, den Sie von
www.adobe.com laden kön­nen.


Lite­ra­tur bei den Verfassern 

*) Von Univ. Prof. Dr. Her­bert Tilg, a. ö. Kran­ken­haus Hall in Tirol/​1. Abtei­lung für Innere Medi­zin, Mils­er­strasse 10, 6060 Hall in Tirol; Tel. 05223 502‑2105, Fax-DW 666; E‑Mail: herbert.tilg@i‑med.ac.at

Univ. Prof. Dr. Arthur Kaser,
Medi­zi­ni­sche Uni­ver­si­tät Innsbruck/​2. Uni­ver­si­täts­kli­nik für Innere Medi­zin II (Gas­tro­en­te­ro­lo­gie und Hepa­to­lo­gie), Anich­strasse 35, 6020 Inns­bruck; E‑mail: arthur.kaser@i‑med.ac.at

Lec­ture-Board:

Univ. Prof. Dr. Peter Kno­flach, Kli­ni­kum Wels- Grieskirchen/​Abteilung für Innere Medi­zin I 
Univ. Prof. Dr. Wal­ter Rei­nisch, Medi­zi­ni­sche Uni­ver­si­tät Wien/​Abteilung für Gas­tro­en­te­ro­lo­gie und Hepa­to­lo­gie, AKH Wien
Dr. Wer­ner Voget­se­der, Kran­ken­haus Hall in Tirol/​Abteilung für Innere Medizin 

© Öster­rei­chi­sche Ärz­te­zei­tung Nr. 3 /​10.02.2010