CIRS: Feh­ler hören

12.09.2022 | Politik

Pod­casts zu Feh­lern aus CIRS­me­di­cal gibt es seit kur­zem auf allen nam­haf­ten Anbie­tern von Pod­casts. Durch den unbü­ro­kra­ti­schen Zugang soll das Lern­an­ge­bot – auch mit DFP-Punk­ten – aus­ge­baut werden.

Kurz nach der über­re­gio­na­len Erwei­te­rung des öster­rei­chi­schen Feh­ler­be­richts- und Lern­sys­tems CIRS­me­di­cal nach Deutsch­land im März die­ses Jah­res folgte im Juni die nächste Aus­bau­stufe: die Pod­cast-Samm­lung „Aus Feh­lern ler­nen“. Darin wer­den rele­vante The­men aus dem Feh­ler­mel­de­sys­tem als 20-minü­tige Pod­casts auf­be­rei­tet und – in den nächs­ten Mona­ten – zusätz­lich als DFP-Fort­bil­dung ange­bo­ten. Auch bei die­sem neu­es­ten Lern­an­ge­bot steht im Sinn der Pati­en­ten­si­cher­heit der Aus­tausch von Wis­sen und Erfah­rung im Zen­trum. „Die Pod­casts sind ein Mosa­ik­stein bei der Ver­mitt­lung von Erkennt­nis­sen aus der breit gefä­cher­ten Modul­pa­lette vom News­let­ter bis zu Publi­ka­tio­nen und Vor­trä­gen von CIRS­me­di­cal“, bestä­tigt Artur Wech­sel­ber­ger, Refe­rent für Qua­li­täts­si­che­rung und Qua­li­täts­ma­nage­ment der Öster­rei­chi­schen Ärz­te­kam­mer. Der­zeit sind drei Pod­casts sowohl auf der CIRS­me­di­cal-Platt­form als auch auf allen nam­haf­ten Pod­cast-Anbie­tern wie Spo­tify, Dee­zer, Audi­ble etc. abruf­bar; zwei wei­tere sind für die­ses Jahr noch geplant. Künf­tig sol­len jähr­lich sechs Pod­casts publi­ziert werden.

Nie­der­schwel­lige Angebote

Seit zwölf Jah­ren ermög­licht es CIRS (Cri­ti­cal Inci­dent Repor­ting Sys­tem) Ärz­ten und ande­ren Beschäf­ti­gen im Gesund­heits­we­sen, aber auch Pati­en­ten, ent­deckte Risi­ken sowie kri­ti­sche und uner­wünschte Ereig­nisse anonym, unbü­ro­kra­tisch und sank­ti­ons­frei als Feh­ler oder Bei­nahe-Schä­den zu mel­den. Mitt­ler­weile sind mehr als 820 Berichte und knapp 620 Exper­ten- und Leser­kom­men­tare auf der Platt­form CIRS­me­di­cal abruf­bar. Doch sei die Mel­dung von Feh­lern und die Erar­bei­tung von ent­spre­chen­den Bewäl­ti­gungs­stra­te­gien ledig­lich „ein Aspekt“, wie Wech­sel­ber­ger aus­führt. Vor allem „soll sich dar­aus ein Instru­ment zur Qua­li­täts­si­che­rung für Ärz­tin­nen und Ärzte ent­wi­ckeln“. Umso grö­ßere Bedeu­tung käme daher auch effi­zi­en­ten und nie­der­schwel­li­gen Lern- und Ver­mitt­lungs­an­ge­bo­ten wie Twit­ter-Postings oder Pod­casts zu, damit „sich der Kreis aus Mel­dung, Bewer­tung, Bewäl­ti­gungs­stra­te­gie und Rück­spie­len“ auch nutz­brin­gend schlie­ßen könne. „Wir möch­ten Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen den Zugang zu rele­van­ten In-hal­ten in Bezug auf das Feh­ler­ma­nage­ment so unbü­ro­kra­tisch wie mög­lich anbie­ten. Unsere Pod­casts kön­nen sie sich bei­spiels­weise im Auto oder in den öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln anhö­ren“, betont Wech­sel­ber­ger. Das Ange­bot wird gut ange­nom­men. „Seit Juni 2022 wur­den die ver­füg­ba­ren Fol­gen mehr als 200 Mal abge­hört und der Kanal von knapp 60 Per­so­nen abon­niert“, freut sich Eva Gart­ner von CIRSmedical.

Mar­kante und aktu­elle Fehler

Die Aus­wahl der The­men für die ein­zel­nen Pod­cast-Fol­gen erfolgt dabei einer­seits anhand von „mar­kan­ten Fäl­len“, die in der Feh­ler­be­richt­samm­lung auf­tre­ten; ande­rer­seits auf­grund ihrer Bri­sanz und Aktua­li­tät. So wurde der jüngste Pod­cast der The­ma­tik „Second Vic­tim“ gewid­met. Die­ses mitt­ler­weile weit­ver­brei­tete Phä­no­men betrifft Mit­ar­bei­ter der Gesund­heits­be­rufe, die auf­grund einer außer­ge­wöhn­li­chen Situa­tion wie COVID-19 an die Grenze ihrer psy­chi­schen Belas­tung gera­ten und so mög­li­cher­weise feh­ler­an­fäl­li­ger wer­den. „Wir müs­sen im Gesund­heits­we­sen ler­nen, offen mit unse­ren Feh­lern umzu­ge­hen und auf­hö­ren, mit dem Fin­ger auf­ein­an­der zu zei­gen“, betont Eva Pot­ura vom Ver­ein Second Vic­tim die Not­wen­dig­keit für die jüngste CIRS-Pod­cast-Folge. Und wei­ter: „Wir wol­len eine Ver­trau­ens­kul­tur im Gesund­heits­we­sen errei­chen und weg von ‚bla­ming und shaming‘ kommen.“

In die Rubrik „mar­kante Fälle“ wie­derum fal­len etwa Medi­ka­ti­ons­feh­ler, die in 20 Pro­zent aller Feh­ler­be­richte als „bei­tra­gen­der Fak­tor für den Feh­ler“ aus­ge­wie­sen wer­den. „Medi­ka­ti­ons­feh­ler wei­chen von dem für den Pati­en­ten opti­ma­len Medi­ka­ti­ons­pro­zess ab und wären somit grund­sätz­lich ver­meid­bar“, gibt Wech­sel­ber­ger zu beden­ken. Im dazu­ge­hö­ri­gen Pod­cast erklärt Wech­sel­ber­ger die Hin­ter­gründe und Ver­mei­dungs­stra­te­gien von Medi­ka­ti­ons­feh­lern. Um die Nach­hal­tig­keit des Ler­nens wei­ter zu stär­ken, soll die­ser Pod­cast – so wie auch alle künf­ti­gen – in einer Kom­bi­na­tion von Audio- und Text­da­tei DFP-appro­biert wer­den und Ärz­ten als E‑Learning zur Ver­fü­gung ste­hen. „Die­ses Ange­bot soll­ten mög­lichst viele Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen im Sinne der Pati­en­ten­si­cher­heit nüt­zen“, so Wech­sel­ber­ger. (MCW)


Pod­casts „Aus Feh­lern lernen“
Fol­gende Pod­casts sind auf cirsmedical.at abrufbar:

  • Trai­ler „CIRS­me­di­cal – aus Feh­lern lernen“
  • 1. Folge „Ent­ste­hung und Hin­ter­gründe von CIRSmedical.at“
  • 2. Folge „Medi­ka­men­ten­feh­ler“
  • 3. Folge „Second Victim“

© Öster­rei­chi­sche Ärz­te­zei­tung Nr. 13–14 /​15.07.2022