„Nutz­bar­keit muss ersicht­lich sein“

27.09.2021 | Schwer­punkt Forschung

Schwer­punkte der indus­tri­el­len For­schung lie­gen … darin, Erkennt­nis dar­über zu gewin­nen, wel­che dia­gnos­ti­schen und the­ra­peu­ti­schen Ansätze bei wel­chen Erkran­kun­gen wirken.

Wel­chen Stel­len­wert nimmt die Prä­zi­si­ons­me­di­zin dabei ein? Sie wird immer bedeut­sa­mer, denn damit kann die Effek­ti­vi­tät von The­ra­pien ver­bes­sert werden.

For­schungs­ko­ope­ra­tio­nen mit aka­de­mi­schen Ein­rich­tun­gen bedeuten/​sind … dar­auf aus­ge­rich­tet, neue dia­gnos­ti­sche und the­ra­peu­ti­sche Ansätze gemein­sam zu ent­wi­ckeln. Ohne diese Koope­ra­tio­nen gäbe es kei­nen medi­zi­ni­schen Fortschritt.

Onko­lo­gi­sche The­ra­pien sind heute … in man­chen Berei­chen bereits sehr prä­zise auf indi­vi­du­elle Pati­en­ten­be­dürf­nisse abstimmbar.

Zukunft der Prä­zi­si­ons­on­ko­lo­gie … bes­sere Behand­lun­gen für Betrof­fene, weil noch bes­sere dia­gnos­ti­sche Erfas­sung vom Krank­heits­ge­sche­hen, noch tie­fe­res Wis­sen über Krank­heits­me­cha­nis­men und damit wie­derum prä­zi­sere Behandlungsmöglichkeiten.

Prä­zi­si­ons­me­di­zin in ande­ren Indika­tionen … sind in Ent­wick­lung etwa bei neu­ro­lo­gi­schen und Herz-Kreis­lauf-Erkran­­kun­­­gen. Die Onko­lo­gie ist nur der erste Schritt.

Daten als Teil der Prä­zi­si­ons­me­di­zin müs­sen … in der kli­ni­schen Rou­tine ent­lang der gesam­ten ‚Pati­ent Jour­ney‘ sorg­sam erfasst wer­den, damit diese in wei­te­rer Folge als Ent­schei­dungs­grund­lage bei Behand­lungs­fra­gen und in gesi­cher­ter, de-iden­­ti­­fi­­zier­­ba­­rer Form auch für For­schungs­zwe­cke genutzt wer­den kön­nen – und zwar für alle Sta­ke­hol­der, die bei der Ent­wick­lung neuer The­ra­pien und Dia­gnos­tik betei­ligt sind.

Ethik & Prä­zi­si­ons­me­di­zin bedeu­tet … Daten­schutz und Daten­nut­zung zusam­men­zu­brin­gen – zum Wohl der Pati­en­ten. Das muss unser Anspruch in Öster­reich und in Europa sein. Auch im Umkehr­schluss muss man sich fra­gen, ob es ethisch ist, Daten außer­halb der EU zu ver­wen­den, dies aber inner­halb Euro­pas oder Öster­reichs unter dem Vor­wand des Daten­schut­zes groß­teils zu blockieren.

Phar­ma­for­schung & All­ge­mein­me­di­zi­ner umfasst … den nie­der­schwel­li­gen Zugang auch zu kom­ple­xen The­men wie der Prä­zi­si­ons­me­di­zin. Die Nutz­bar­keit für den Anwen­der muss ersicht­lich sein.


PHARMIG

Die PHARMIG, der frei­wil­lige Inter­es­sens­ver­band der öster­rei­chi­schen phar­ma­zeu­ti­schen Indus­trie, ver­tritt rund 120 Unter­neh­men. Dabei han­delt es sich sowohl um for­schende und pro­du­zie­rende als auch um Ver­triebs­un­ter­neh­men; von Ein-Per­­so­­nen-Unter­­neh­­men bis hin zu Konzern-Niederlassungen.

FOPI

Das Forum der for­schen­den phar­ma­zeu­ti­schen Indus­trie in Öster­reich (FOPI) ist die öster­rei­chi­sche Inter­es­sen­ver­tre­tung von 22 inter­na­tio­na­len Phar­ma­un­ter­neh­men mit dem Fokus auf For­schung und Ent­wick­lung. In den FOPI-Mit­­­glied­s­un­­­ter­­neh­­men arbei­ten rund 10.000 Mitarbeiter.


© Öster­rei­chi­sche Ärz­te­zei­tung Nr. 18 /25.09.2021