Edi­to­rial: Dr. med. Agnes M. Mühl­gas­s­ner, MBA

24.11.2021 | Poli­tik

Dr. med. Agnes M. Mühlgassner, MBADer Welt-AIDS-Tag wurde erst­mals am 1. Dezem­ber 1988 von der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion aus­ge­ru­fen. Ein State of the Art-Bei­­trag inklu­sive DFP-Lite­ra­­tur­s­tu­­dium befasst sich aus­führ­lich mit allen Aspek­ten rund um AIDS. So ist bei­spiels­weise die späte Dia­gnose einer HIV-Infe­k­­tion in vie­len Län­dern ein Pro­blem – auch in Öster­reich, womit sich auch der Trend der ver­gan­ge­nen zwei Jahr­zehnte fort­setzt. Immer­hin ist das bei rund 25 Pro­zent der Betrof­fe­nen der Fall.

Bis zu 25 Pro­zent beträgt die Prä­va­lenz von Dia­be­tes mel­li­tus bei älte­ren Men­schen. Damit befasst sich der zweite State of the Art-Bei­­trag mit DFP-Lite­ra­­tur­s­tu­­dium in die­ser ÖÄZ. Ange­sichts der zahl­rei­chen The­ra­pie­mög­lich­kei­ten einer­seits und wegen der oft bestehen­den Mul­ti­mor­bi­di­tät ande­rer­seits sollte das The­ra­pie­kon­zept ein­fach und auch rea­li­sier­bar sein. Mehr dazu ab Seite 34.

Herz­lichst,
Dr. med. Agnes M. Mühl­gas­s­ner, MBA

Chef­re­dak­teu­rin

© Öster­rei­chi­sche Ärz­te­zei­tung Nr. 22 /​25.11.2021