HNO-Kon­­gress 2021: Im Gleichgewicht

Sep­tem­ber 2021 | Medi­zin

Alters­spe­zi­fi­sche Erkran­kun­gen – vor allem der Hör‑, Gleich­­ge­­wichts- und Schluck­funk­tio­nen – gewin­nen an Rele­vanz. Nicht nur das: Künf­tig muss auch der Schwin­del bei Kin­dern ver­stärkt adres­siert werden.
Manuela‑C. War­scher

Alters­spe­zi­fi­sche Hör‑, Gleich­­ge­­wichts- und Schluck­stö­run­gen gewin­nen neben Kopf-/Hals-Tumo­­ren zuse­hends an wis­sen­schaft­li­cher und the­ra­peu­ti­scher Rele­vanz. Den­noch bleibt die Dun­kel­zif­fer beim Alters­schwin­del wei­ter­hin sehr hoch, da die­ser und auch die Gang­un­si­cher­heit häu­fig als unspe­zi­fi­sche Begleit­erschei­nun­gen des Alterns abge­tan wer­den. Doch bei fast einem Drit­tel der über 70-Jäh­­ri­­gen schränkt Schwin­del – Stu­dien zufolge – die All­tags­ak­ti­vi­tä­ten erheb­lich ein. Ursa­chen sind neben Arz­nei-mit­­­tel­in­­du­­zier­­tem Schwin­del meist peri­phere sen­so­ri­neurale Pro­bleme oder zen­trale Stö­run­gen. „Eine ursa­chen­spe­zi­fi­sche The­ra­pie wie kör­per­li­ches Trai­ning bei Sar­ko­pe­nie oder Befrei­ungs­ma­nö­ver bei Lage­rungs­schwin­del sind in den über­wie­gen­den Fäl­len äußerst effek­tiv“, sagt Univ. Prof. Patrick G. Zorowka vom Depart­ment für Hals‑, Nasen‑, Ohren­heil­kunde der Medi­zi­ni­schen Uni­ver­si­tät Inns­bruck. Daher liege auch der Fokus der HNO-The­ra­­pien zumeist auf dem Funk­ti­ons­er­halt, der Ver­bes­se­rung und Wie­der­her­stel­lung der Organe. Diese The­men ste­hen im Mit­tel­punkt des dies­jäh­ri­gen HNO-Kon­­gres­­ses Ende Sep­tem­ber in Innsbruck.

Alters­schwer­hö­rig­keit und Depression

Zwi­schen Alters­schwer­hö­rig­keit und depres­si­ven Sym­pto­men, kogni­ti­ven Ein­bu­ßen sowie und erhöh­ter Mor­ta­li­tät gibt es einen Zusam­men­hang; auch ein erhöh­tes Sturz­ri­siko ist nach­ge­wie­sen, so die rezente Lite­ra­tur. Dank neu­es­ter Tech­no­lo­gien bei Hör­sys­te­men und Hör­im­plan­ta­ten kön­nen heute bei­nahe alle For­men von Hör­stö­run­gen erfolg­reich kor­ri­giert wer­den. „Sie ermög­li­chen sogar bei ange­bo­re­ner Gehör­lo­sig­keit eine regu­läre Hör- und Sprach­ent­wick­lung bezie­hungs­weise nach Ertau­bung eine wei­test­ge­hende Reha­bi­li­ta­tion der Hör­funk­tion.“ Die allei­nige Gabe von hoch­do­sier­tem Kor­ti­son ver­zeich­net aktu­ell – so Zorowka – Erfolge beim aku­ten idio­pa­thi­schen Hör­ver­lust. „Infu­sio­nen kön­nen nach der Ein­stel­lung beim HNO-Arzt durch den nie­der­ge­las­se­nen All­ge­mein­me­di­zi­ner wei­ter ver­ab­reicht wer­den.“ Bei unge­nü­gen­dem Anspre­chen kann auf eine intra­tym­pa­nale Glu­­ko­­kor­­ti­­koid-App­li­­ka­­tion zurück­ge­grif­fen werden.

Obwohl etwa jeder zehnte ger­ia­tri­sche Pati­ent an einer Dsy­pha­gie lei­det, wurde sie über „lange Zeit zu wenig betrach­tet“ und führte daher häu­fig „zu vital gefähr­den­den Kom­pli­ka­tio­nen“, erläu­tert Zorowka. Mitt­ler­weile kön­nen jedoch Früh­erken­nungs­ver­fah­ren und die wei­ter­ent­wi­ckelte Dia­gnos­tik das Risiko einer Aspi­ra­ti­ons­pneu­mo­nie „redu­zie­ren bezie­hungs­weise mini­mie­ren“. Auch bei Hals-Kopf-Tumo­­ren wird dank weni­ger radi­ka­ler Ope­ra­ti­ons­tech­ni­ken die Schluck­funk­tion weit­ge­hend erhal­ten, wie gene­rell die Über­le­bens­ra­ten bei die­sen Tumo­ren sowohl in der älte­ren als auch jün­ge­ren Pati­en­ten­gruppe in den letz­ten Jah­ren signi­fi­kant gestie­gen ist. Dazu hat neben einem „zurück­hal­ten­de­ren onko­lo­gi­schen Behand­lungs­ver­fah­ren“ vor allem auch das Wis­sen um oro­pha­ryn­geale Infek­tio­nen mit dem huma­nen Papil­lo­ma­vi­rus als Ursa­che von Tumor­for­men beigetragen.

Gleich­ge­wichts­dia­gnos­tik bei Kindern

Bei Gleich­ge­wichts­stö­run­gen im Kin­des­al­ter hat man lange Zeit die Ansicht ver­tre­ten, in die­ser Alters­gruppe keine aus­sa­ge­kräf­tige Gleich­ge­wichts­dia­gnos­tik durch­füh­ren zu kön­nen. „Beson­ders bei Kin­dern mit ange­bo­re­ner hoch­gra­di­ger Schwer­hö­rig­keit wurde die Über­prü­fung der Gleich­ge­wichts­funk­tion ver­nach­läs­sigt. Dabei befin­den sich wesent­li­che Struk­tu­ren des Gleich­ge­wichts­or­gans auch im Innen­ohr“, bestä­tigt Zorowka. Die Fort­schritte in der Gleich­ge­wichts­dia­gnos­tik ermög­li­chen daher auch ein geziel­te­res Gleich­ge­wichts­trai­ning von Kin­dern. Obgleich Kin­der bis zu zwölf Mal pro Jahr an Infek­tio­nen des obe­ren Respi­ra­ti­ons­trak­tes, des Mit­tel­ohrs und Gastro­in­tes­ti­nal­trak­tes erkran­ken kön­nen, sind nur bei einem Drit­tel der Infek­tio­nen der Gau­men­man­deln bak­te­ri­elle Erre­ger die Ursa­che. Die Indi­ka­tio­nen für eine Ton­sil­lek­to­mie wurde vor eini­gen Jah­ren in einer Leit­li­nie festgelegt.


HNO-KONGRESS 2021

Der 65. HNO-Kon­­gress fin­det vom 22. bis 26. Sep­tem­ber 2021 im Con­gress Inns­bruck statt.

Das Pro­gramm steht unter www.hno.at/hno-kongress-2021/ zum Down­load zur Verfügung.


© Öster­rei­chi­sche Ärz­te­zei­tung Nr. 17 /10.9.2021