Edi­to­rial: Dr. Agnes M. Mühl­gas­s­ner, MBA

25.11.2020 | Politik

© Gregor Zeitler

Alter­na­tiv­los – so bezeich­net ÖÄK-Prä­si­dent Tho­mas Sze­ke­res die nun erfolg­ten Ver­schär­fun­gen der Maß­nah­men zur Ein­däm­mung der Corona-Pan­de­mie. Würde man nicht gegen­steu­ern, gelang­ten die Inten­siv­sta­tio­nen der öster­rei­chi­schen Spi­tä­ler an ihre Kapa­zi­täts­gren­zen. Mit einer unge­wöhn­li­chen Maß­nahme – einem auf You­Tube ver­öf­fent­lich­ten Video – hat­ten Ärz­tin­nen und Ärzte ein­dring­lich vor einer Über­las­tung der Spi­tä­ler gewarnt. 

Woran erkennt man, dass man an COVID-19 erkrankt ist? Alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen für Pati­en­ten dazu bie­tet ein Pla­kat, das die­ser Aus­gabe der ÖÄZ für alle nie­der­ge­las­se­nen Ärz­tin­nen und Ärzte bei­gelegt ist. Neben all­ge­mei­nen Ver­hal­tens­maß­nah­men, wie man sich vor einer Infek­tion schützt, gibt es auch detail­lierte Infor­ma­tio­nen dar­über, wie man sich bei Ver­dacht auf eine COVID-19-Infek­tion ver­hal­ten soll. 

Herz­lichst,
Dr. med. Agnes M. Mühl­gas­s­ner, MBA

Chef­re­dak­teu­rin

© Öster­rei­chi­sche Ärz­te­zei­tung Nr. 22 /​25.11.2020