edi­to­rial: Dr. Agnes M. Mühlgassner

25.01.2016 | Poli­tik

© Gregor Zeitler

Fünf Fak­to­ren sind ent­schei­dend, dass Aus­bil­dung gelingt: Qua­li­tät und Umset­zung des Aus­bil­dungs­kon­zep­tes, das Bemü­hen der Aus­bil­dungs­ver­ant­wort­li­chen um die Aus­bil­dung, gute Rota­ti­ons­mög­lich­kei­ten, ent­spre­chende Rah­men­be­din­gun­gen für die Aus­bild­ner sowie oft­ma­li­ges Feed­back. Das sind die zen­tra­len Ergeb­nisse der ers­ten, öster­reich­wei­ten Eva­lu­ie­rung der fach­ärzt­li­chen Ausbildung.

Die NS-Ver­­­fol­­gung von Ärz­ten ist ein wei­te­res Schwer­punkt­thema in die­ser Aus­gabe. Die Ärz­te­kam­mer Wien – sie hat ein For­schungs­pro­jekt dazu initi­iert – hat kürz­lich eine Kon­fe­renz dazu veranstaltet.

In unse­rer neuen Serie „Im Gespräch“ kom­men nam­hafte Per­sön­lich­kei­ten des öffent­li­chen Lebens, die auch einen Bezug zur Medi­zin haben, zu Wort; wobei der The­men­bo­gen auch dar­über hin­aus­geht. Die­ses Mal inter­viewt Claus Reitan, ehe­ma­li­ger Chef­re­dak­teur der „Tiro­ler Tages­zei­tung“, Erhard Busek, Vor­sit­zen­der des Uni­ver­si­täts­rats der Medi­zi­ni­schen Uni­ver­si­tät Wien. Seine Ana­lyse: Öster­reich fällt im Wett­be­werb zurück – auch in den Berei­chen der Gesund­heit und Medizin.

Span­nen­des Lesevergnügen!

Herz­lichst,
Dr. med. Agnes M. Mühl­gas­s­ner
Chef­re­dak­teu­rin

© Öster­rei­chi­sche Ärz­te­zei­tung Nr. 1–2 /​25.01.2016