Qua­li­täts­zir­kel: Effek­ti­ves Instrument

25.01.2022 | Poli­tik

Aus dem ursprüng­li­chen Bedürf­nis, sich als All­ge­mein­me­di­zi­ner zu ver­net­zen, sind sie ent­stan­den und mitt­ler­weile eta­bliert: ärzt­li­che Qua­li­täts­zir­kel. Sie stel­len eines der effek­tivs­ten Instru­mente dar, um die Ver­sor­gung von Pati­en­ten im Hin­blick auf Struktur‑, Pro­­­zess- und Ergeb­nis­qua­li­tät wei­ter zu optimieren.

Manuela‑C. War­scher

Ver­tre­ter man­cher Berufs­grup­pen sind Ein­zel­kämp­fer, All­ge­mein­me­di­zi­ner sind Net­wor­ker – und der Aus­druck die­ser Fähig­keit sind die ärzt­li­chen Qua­li­täts­zir­kel. „Ja, sie sind eine Initia­tive der All­ge­mein­me­di­zin, weil frü­her sowohl Haus­ärzte als auch Fach­ärzte in Ein­zel­pra­xen gear­bei­tet haben, wodurch das Bedürf­nis ent­stand, sich zu ver­net­zen“, bestä­tigt der ober­ös­ter­rei­chi­sche All­ge­mein­me­di­zi­ner Tho­mas Pein­bauer. Das war vor mehr als 25 Jah­ren. Aller­dings: Die regio­na­len Unter-schiede sind nicht erst in der Corona-Pan­­de­­mie evi­dent gewor­den. „In den letz­ten 1,5 Jah­ren ist es tat­säch­lich noch schwie­ri­ger gewor­den, die Rou­tine der Qua­li­täts­zir­kel auf­recht­zu­hal­ten, vor allem weil per­sön­li­che Tref­fen weg­fie­len“, so Pein­bauer. Dazu kommt, dass die Struk­tur­pro­bleme der All­ge­mein­me­di­zin auch den Qua­li­täts­zir­keln zu schaf­fen machen. „Einige Haus­arzt­stel­len sind nicht besetzt, andere mit Arbeit über­frach­tet. Daher kann sich die Imple­men­tie­rung der Qua­li­täts­zir­kel mit­un­ter sehr schwie­rig gestalten.“

Die Garan­tien für den Erfolg

Ein­mal imple­men­tiert, ent­wi­ckeln sie sich jedoch als ein äußerst erfolg­rei­ches und pro­duk­ti­ves Instru­ment. Für die Wie­ner All­ge­mein­me­di­zi­ne­rin Gud­run Khünl-Brady ist das wenig über­ra­schend, denn ihrer Mei­nung nach sind die „Wech­sel­sei­tig­keit und Aktua­li­tät ihre Erfolgs­ga­ran­ten“. Und wei­ter: „Die Kol­le­gen kom­men mit jenen Fra­ge­stel­lun­gen und Her­aus­for­de­run­gen in der Pati­en­ten­be­treu­ung, die sie aktu­ell nach­denk­lich machen.“ Pein­bauer bestä­tigt: „Zum Qua­li­täts­zir­kel gehört das Soziale.“ Es bestehe auch kein Zwei­fel, dass er eines der effek­tivs­ten Instru­mente dar­stellt, um die Pati­en­ten­ver­sor­gung aus Qua­li­täts­sicht wei­ter zu opti­mie­ren. „Der gemein­same Nutz­nie­ßer die­ses nie­der­schwel­li­gen Ange­bots ist und bleibt der Pati­ent, er steht im Mit­tel­punkt“, so Pein­bauer. Es gelte, die Ver­sor­gungs­qua­li­tät zu heben – und zwar in Bezug auf Struktur‑, Pro­­­zess- oder Ergebnisqualität.

Initia­tive der Ärzte

In der Regel kommt die Initia­tive für diese Qua­li­täts­zir­kel aus der „Kol­le­gen­schaft“, so Pein­bauer. Die bei der Öster­rei­chi­schen Ärz­te­kam­mer (ÖÄK) ange­mel­de­ten Arbeits­grup­pen mit fünf bis zwölf Ärz­ten ori­en­tie­ren sich an frei­wil­li­ger, kon­ti­nu­ier­li­cher, erfah­rungs­be­zo­ge­ner und the­men­zen­trier­ter Arbeit und fin­den zumin­dest ein­mal im Quar­tal statt. Sowohl das Ein­la­dungs­ma­nage­ment als auch die Zuord­nung der Fort­bil­dungs­punkte im Rah­men des Diplom­fort­bil­dungs­pro­gramms (DFP) über­nimmt die ÖÄK.

Der Ablauf kann je nach Thema vari­ie­ren, beinhal­tet aber zumeist die Prä­sen­ta­tion einer Leit­li­nie oder Stu­die als Grund­lage für den nach­fol­gen­den Aus­tausch. „Diese Dis­kus­sion ist für alle ein Gewinn, da die Gesprächs­kul­tur aus­ge­spro­chen gut ist, was einer­seits die Qua­li­tät der haus­ärzt­li­chen Leis­tung ver­bes­sert und ande­rer­seits in wei­te­rer Folge auch die Zusam­men­ar­beit im Gene­rel­len stärkt“, so Khünl-Brady. Daher käme auch zwei Punk­ten zen­trale Bedeu­tung zu: der Anwe­sen­heit von erfah­re­nen Ärz­ten und der Grup­pen­zu­sam­men­set­zung. „Es hat kei­nen Sinn, wenn zwölf Ärzte zusam­men­sit­zen und ledig­lich zwei spre­chen, wäh­rend der Rest die ganze Zeit schweigt“, so Khünl-Brady.


„Zum Qua­li­täts­zir­kel gehört das Soziale.“

Tho­mas Peinbauer
Arzt für All­ge­mein­me­di­zin in Linz


Je nach The­men­schwer­punkt des Qua­li­täts­zir­kels wer­den auch benach­barte Fach­ärzte für „fach­li­che Inputs“ ein­ge­la­den. „In sol­chen Treffen geht es auch immer darum, die struk­tu­rierte Zusam­men­ar­beit zwi­schen der All­ge­mein­me­di­zin und den Fach­ärz­ten zu ver­bes­sern: So resul­tiert dar­aus neben dem fach­li­chen Aus­tausch auch das Ken­nen­ler­nen der frem­den Ordi­na­ti­ons­ab­läufe und die Eta­blie­rung der meist elek­tro­ni­schen Befund­über­mitt­lung. Dies trägt zusätz­lich zur qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Pati­en­ten­be­treu­ung bei“, erzählt Khünl-Brady. Essen­ti­ell sei es aber, die regio­na­len Beson­der­hei­ten zu erken­nen und gege­be­nen­falls Leit­li­nien ent­spre­chend anzu­pas­sen, betont Pein­bauer. Daher muss auch eine Art regio­nale Bedarfs­er­he­bung oder zumin­dest das Wis­sen um die regio­na­len Bedürf­nisse im Vor­feld der Pla­nung ste­hen. „Schließ­lich ist es das Ziel, Her­aus­for­de­run­gen ent­lang die­ser regio­na­len Bedürf­nisse zu lösen. Also wenn bei­spiels­weise kein Augen­arzt ver­füg­bar ist, muss für die Betreu­ung der dia­be­ti­schen Reti­no­pa­thie beim Dia­be­tes­pa­ti­en­ten eine regio­nale Lösung erar­bei­tet wer­den“, so Peinbauer.

Das The­men­spek­trum der Qua­li­täts­zir­kel ori­en­tiert sich am Bedarf in all­ge­mein­me­di­zi­ni­schen Pra­xen – und an der Frage, wie die Pati­en­ten­ver­sor­gung ver­bes­sert wer­den kann. Neben dem Umgang mit den im Rah­men der Pan­de­mie ein­ge­führ­ten tech­no­lo­gi­schen Neue­run­gen, Hygie­ne­fra­gen und der Ver­sor­gung der COVID-19-Erkran­k­­ten haben in der Corona-Pan­­de­­mie bis­lang vor allem Themenfelder rund um die Imp­fung die Treen domi­niert. „Das war ins­be­son­dere hin­sicht­lich der Struk­tur­fra­gen hilf­reich, um die Ordi­na­tio­nen sowohl auf die zusätz­li­che Impf-Pati­en­­ten­­fre­­quenz aus­zu­rich­ten als auch die gewohnte täg­li­che Pra­xis auf­recht­zu­er­hal­ten“, so Khünl-Brady. Da der Bedarf am Aus­tausch vor allem in der Pan­de­mie extrem hoch war und immer noch ist, habe man aus Ver­nunft­grün­den fle­xi­bel die Zeit­punkte in Pha­sen nied­ri­ger Krank­heits­ak­ti­vi­tät ver­legt und Qua­li­täts­zir­kel auch im Freien abgehalten.

Schlüs­sel­rolle Moderator

Der Erfolg des Qua­li­täts­zir­kels hängt eng mit dem Mode­ra­tor zusam­men. „Er ist es, der die Dis­kus­sion zum ema her­an­führt und die Stränge zusam­men­hält“, so Pein­bauer. Basis für eine Mode­ra­to­ren­rolle ist die kor­re­spon­die­rende Aus­bil­dung der ÖÄK. Aller­dings machen sich auch hier regio­nale Unter­schiede und Man­kos bemerk­bar: „Es gibt in man­chen Bezir­ken nur sehr wenige Kol­le­gen mit abge­schlos­se­ner Aus­bil­dung“, so Pein­bauer, der selbst seit Abschluss der Mode­ra­to­ren­aus­bil­dung regel­mä­ßig Qua­li­täts­zir­kel lei­tet und an der medi­zi­ni­schen Fakul­tät der JKU Stu­die­rende in der prak­ti­schen Durch­füh­rung von Qua­li­täts­zir­keln unter­rich­tet. Für Khünl-Brady hat die Aus­bil­dung „tiefe Ein­bli­cke in die Mode­ra­to­ren­rolle“ und „das Kon­zept des Peer Reviews“ gebracht. Auch hier spiele bei den ers­ten „Geh­ver­su­chen“ als Mode­ra­tor die Wert­schät­zung der Kol­le­gen eine wich­tige Rolle: „Der enorme Zusam­men­halt und das Wohl­wol­len der Kol­le­gen waren beein­dru­ckend“, erin­nert sich Khünl-Brady an ihre erste Qua­­li­­täts­­zir­­kel-Mode­ra­­tion zurück. Für beide All­ge­mein­me­di­zi­ner ist jedoch – trotz aller noch zu lösen­der regio­na­ler Unter­schiede – eines unbe­strit­ten: Egal ob als Mode­ra­tor oder als Teil­neh­mer eines Qua­li­täts­zir­kels nimmt man sehr viel mehr davon mit, als man investiert.

Qua­li­täts­zir­kel auf einen Blick
1. Qua­li­täts­zir­kel sind eines der effek­tivs­ten Instru­mente, um die Pati­en­ten­ver­sor­gung zu ver­bes­sern.
2. An einem Qua­li­täts­zir­kel neh­men zwi­schen fünf und zwölf All­ge­mein­me­di­zi­ner und Fach­ärzte teil.
3. Qua­li­täts­zir­kel finden vier bis maximal sechs­mal pro Jahr statt.
4. Qua­li­täts­zir­kel sind bei der ÖÄK anzu­mel­den; für Qua­li­täts­zir­kel wer­den Diplom­fort­bil­dungs­punkte ver­ge­ben.
5. Die ÖÄK bie­tet eine ent­spre­chende Mode­ra­to­ren­aus­bil­dung an.

© Öster­rei­chi­sche Ärz­te­zei­tung Nr. 01–02 /​25.01.2022