Stand­punkt Johan­nes Stein­hart: Gemein­sam für uns alle

10.05.2022 | Aktuelles aus der ÖÄK

Dr. Johannes SteinhartIn den kom­men­den Jah­ren ste­hen uns Ärz­ten und unse­rem Gesund­heits­sys­tem ent­schei­dende Weg­ga­be­lun­gen bevor und wel­chen Weg die Poli­tik ein­schlägt, davon kann die Ent­wick­lung der nächs­ten Jahr­zehnte abhän­gen. Wir sehen uns einer Pen­sio­nie­rungs­welle in der Ärz­te­schaft gegen­über, im Kas­sen­be­reich bedarf es drin­gen­der Hand­lun­gen, der inter­na­tio­nale Wett­streit um den Nach­wuchs ver­schärft sich zuse­hends und zu all die­sen Her­aus­for­de­run­gen gesellt sich die Unge­wiss­heit, was die bud­get­po­li­ti­sche Auf­ar­bei­tung der Pan­de­mie­kos­ten mit sich brin­gen wird. Umso wich­ti­ger wird es für uns Ärzte sein, stark und geeint auf­zu­tre­ten, Fehl­ent­wick­lun­gen wei­ter offen anzu­spre­chen und auch klare rote Linien zu defi­nie­ren, die wir dann auch ent­spre­chend scharf verteidigen.

Das Wich­tigste ist dabei aber der Zusam­men­halt. Nur die­ser macht uns—auch als Ärztekammer—im Gesund­heits­sys­tem zu einem ein­fluss­rei­chen Fak­tor. Umso ver­werf­li­cher finde ich daher durch­sich­tige Ver­su­che, einen Keil in die Ärz­te­schaft zu trei­ben, wie es gewisse Kreise in der Öster­rei­chi­schen Gesund­heits­kasse jüngst bei der von ihnen völ­lig unnö­tig vom Zaun gebro­che­nen Wahl­arzt-Debatte ange­strebt haben. Die Wahl­ärzte sind eine wesent­li­che Stütze unse­res Gesund­heits­sys­tems. Wer jah­re­lang den Kas­sen­be­reich mit Limi­tie­run­gen, Degres­sio­nen und Büro­kra­tie knech­tet, braucht sich nicht zu wun­dern, wenn junge Ärzte nicht Schlange ste­hen, um sich darin zu betä­ti­gen. Die Gründe für diese Atta­cke – die aus die­ser Rich­tung ja lei­der schon Tra­di­tion hat – ist ja leicht zu durch­schauen. Aber ideo­lo­gi­sche Reflexe zu bedie­nen anstatt das Beste für die Bevöl­ke­rung anzu­stre­ben, hat sich noch nie als guter Rat­ge­ber erwie­sen und zum Glück ver­steht der über­wie­gende Groß­teil der poli­ti­schen Ent­schei­dungs­trä­ger, dass das Wahl­arzt­sys­tem eine wich­tige Säule unse­rer Gesund­heits­ver­sor­gung ist. Den­noch muss uns die­ses Bei­spiel wach­sam hal­ten – auch völ­lig wider­sin­nige Vor­schläge kön­nen gefähr­li­che Eigen­dy­na­mi­ken ent­wi­ckeln, wenn sich nur genü­gend Betei­ligte davon per­sön­li­che Vor­teile versprechen.

Darum soll­ten wir den Weg der kom­men­den Jahre so geeint wie mög­lich beschrei­ten. Natür­lich braucht es einen ehr­li­chen Dis­kurs im Umgang mit­ein­an­der, aber bei der Ver­tre­tung unse­rer Inter­es­sen soll­ten wir uns nicht aus­ein­an­der­di­vi­die­ren lassen.

Dr. Johan­nes Steinhart
2. Vize-Prä­si­dent der Öster­rei­chi­schen Ärztekammer

© Öster­rei­chi­sche Ärz­te­zei­tung Nr. 09 /​10.05.2022