Pati­en­ten­si­cher­heit: Sicher ist sicher

Sep­tem­ber 2021 | Aktu­el­les aus der ÖÄK

Exper­ten beton­ten, dass nach dem Kri­sen­mo­dus durch SARS-­CoV-­2 wie­der der Fokus auf Tools der Pati­en­ten­si­cher­heit gelegt wer­den müsse. ÖÄK-­Prä­­si­­dent Tho­mas Sze­ke­res ver­wies auf die Kol­la­te­ral­schä­den und appel­lierte für Inves­ti­tio­nen in die Prävention.

Pro­jek­ten und Initia­ti­ven, die die Patienten­ und Mitarbeiter­sicherheit stär­ken, eine Bühne zu geben – das ist laut Bri­gitte Ettl, ehe­ma­lige Ärzt­li­che Direk­to­rin der Kli­nik Hiet­zing und Prä­si­den­tin der Öster­rei­chi­schen Platt­form Pati­en­ten­si­cher­heit, das dekla­rierte Ziel, wie sie im Rah­men einer Pres­se­kon­fe­renz im Vor­feld zum Inter­na­tio­na­len Tag der Pati­en­ten­si­cher­heit betonte. Dass durch die Pan­de­mie The­men­be­rei­che wie Pati­ent Empower­ment und Hygiene einen star­ken Auf­schwung erhal­ten haben, sei posi­tiv: „Wir waren und sind im Kri­sen­mo­dus. Aller­dings dür­fen wir nicht die rest­li­chen Tools der Patienten­sicherheit ver­ges­sen und übersehen.“

Exper­ten beto­nen, dass die Welt­be­völ­ke­rung ler­nen müsse, mit SARS­CoV­2 zu leben. In den ers­ten Pha­sen der Pan­de­mie war es eine der größ­ten Her­aus­for­de­run­gen, dass han­delnde Per­so­nen mit qua­li­ta­ti­ver und quan­ti­ta­ti­ver Schutz­aus­rüs­tung ver­sorgt wur­den. Gabriele Jaksch, Prä­si­den­tin von MTD­-Aus­­­tria, dem Dach­ver­band aller geho­be­nen medi­­­zi­­nisch-­tech­­ni­­schen Berufe, ver­wies dar­auf, dass es wich­tig sei, wäh­rend einer Pan­de­mie die gesamte Kran­ken­ver­sor­gung sowie Prä­ven­ti­ons­maß­nah­men auf­recht zu erhal­ten. Grund­le­gende Vor­aus­set­zung dafür sei, dass aus­rei­chend Health Pro­fes­sio­nals aus­ge­bil­det werden.

Das Thema Sicher­heit sei beson­ders ins Zen­trum gerückt, sagte Egon Unter­ber­ger, Lei­ter des Vor­stands­res­sorts Qua­li­tät, Prä­ven­tion & Sicher­heit in der Gene­ral­di­rek­tion des Wie­ner Gesund­heits­ver­bunds: „Die Wie­ner Städ­ti­schen Kli­ni­ken haben über 90 Pro­zent der auf­grund von COVID­19­Erkrankungen spi­tals­pflich­ti­gen Pati­en­ten in der Bun­des­haupt­stadt ver­sorgt.“ Sicher­heit bedeute enorme Her­aus­for­de­run­gen auf meh­re­ren Ebe­nen: Gewähr­leis­tung der Sicher­heit der COVID­19­Pati­enten, Schutz der Nicht­COVID­19­Patienten vor Infek­tion sowie Infek­ti­ons­schutz der Mit­ar­bei­ter, um die Funktionsfähig­keit des Spi­tals­be­triebs zu jeder Zeit auf­recht zu erhal­ten. „Trotz aller Sicher­heits­maß­nah­men, die wir auch stets kom­mu­ni­ziert haben, haben Pati­en­ten Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen ver­scho­ben oder sind bei star­ken Sym­pto­men den­noch nicht in die Ambu­lanzen gefah­ren“, ergänzte ÖÄK­-Prä­­si­­dent Thoma Szekeres.

Ver­zö­gerte Erst­-Dia­­gno­­sen seien die Folge gewe­sen, zudem hät­ten die Maß­nah­men gegen die Pan­de­mie zu Gewichtszu­nahme geführt, einer­seits durch Bewe­gungs­man­gel, aber auch durch ver­än­derte Ernäh­rungs­ge­wohn­hei­ten. Diese Gewichts­zunahme, kom­bi­niert mit sel­te­ne­ren Arzt­be­su­chen, habe sich der All­ge­mein­zu­stand von Pati­en­ten ver­schlech­tert. Für Sze­ke­res ist klar: In den prä­ven­ti­ven Bereich gehört grund­sätzlich viel mehr inves­tiert. „Qua­li­täts­si­che­rung beginnt beim Gespräch mit dem Pati­en­ten“, sagte er, das setze vor­aus, die Zeit dafür zur Ver­fü­gung zu haben. Es müss­ten daher Kas­sen­ärzte auch für Bera­tungs­ge­sprä­che ent­spre­chend hono­riert wer­den und in den Spi­tä­lern ent­spre­chen­des Per­so­nal vor­han­den sein. Die demo­gra­fi­sche Ent­wick­lung zeige ein­deu­tig, dass der Bedarf nach medi­zi­ni­schem Per­so­nal steigt: stei­gende Lebens­erwartung, medi­zi­ni­scher Fort­schritt in Kom­bi­na­tion mit einer älter wer­den­den Ärz­te­schaft zeige ganz klar: „Wir benö­ti­gen mehr Per­so­nal.“ (sni)

Ver­an­stal­tungs­hin­weis: Am 8. Okto­ber fin­det in der Kli­nik Flo­rids­dorf eine Exper­ten­ta­gung der Platt­form Pati­en­ten­si­cher­heit, wo auch mit dem „Aus­trian Pati­ent Safety Award 2021“ Per­so­nen und Pro­jekte her­vor­ge­ho­ben wer­den sol­len, die sich bei der Pati­en­ten­si­cher­heit ver­dient gemacht haben.

© Öster­rei­chi­sche Ärz­te­zei­tung Nr. 18 /25.09.2021