Aus­bil­dungs­stel­len­ver­wal­tungs­ap­pli­ka­tion: Jetzt online

25.03.2016 | Poli­tik

Ab sofort gibt es eine trans­pa­rente Doku­men­ta­tion der Aus­bil­dungs­zei­ten. Die ÖÄK setzt damit erfolg­reich ein Pro­jekt um, bei dem jeder Arzt/​jede Ärz­tin selbst direkt über www.meindfp.at die eige­nen Aus­bil­dungs­stel­len­mel­dun­gen ein­se­hen kann. Von Peter Neidhart*

Seit 1. Juli 2015 ist „der Beginn, der Wech­sel, die Unter­bre­chung, die Ände­rung des Aus­bil­dungs­aus­ma­ßes sowie der Abschluss der Basis­aus­bil­dung bzw. der Aus­bil­dung zum Arzt für All­ge­mein­me­di­zin oder zum Fach­arzt an einer Aus­bil­dungs­stelle inner­halb eines Monats vom Trä­ger der Aus­bil­dungs­stätte der Öster­rei­chi­schen Ärz­te­kam­mer mit­tels einer von ihr zur Ver­fü­gung gestell­ten Appli­ka­tion… zu mel­den“ (u.a. § 11 Abs. 7 Ärz­te­ge­setz). Diese Mel­dung der Bele­gung einer von der Öster­rei­chi­schen Ärz­te­kam­mer (ÖÄK) fest­ge­setz­ten Aus­bil­dungs­stelle über eine Online-App­li­­ka­­tion (Aus­bil­dungs­stel­len­ver­wal­tungs­ap­pli­ka­tion – ASV) ersetzt die bis­he­ri­gen halb­jähr­li­chen Mel­dun­gen der Kran­ken­an­stal­ten­trä­ger an die Ärz­te­kam­mer und dient zusam­men mit den Ras­ter­zeug­nis­sen als Aus­bil­dungs­nach­weis. Auch Lehr­am­bu­la­to­rien müs­sen über die ASV mel­den. Für Lehr­pra­xen und Lehr­grup­pen­pra­xen gibt es die Mög­lich­keit, jedoch nicht die Ver­pflich­tung, über die ASV zu melden.

Aus­zu­bil­dende Ärzte nach der Ärz­teaus­bil­dungs­ord­nung (ÄAO) 2015 sol­len damit über eine mög­lichst lücken­lose Auf­lis­tung ihrer Mel­dun­gen ver­fü­gen. Aus­zu­bil­dende Ärzte nach der ÄAO 2006 und frü­here sind auf jener Stelle erst­mals über die ASV gemel­det, auf wel­cher sie sich zum Stich­tag befan­den. Frü­here Stel­­len-Bele­­gun­­­gen kön­nen, müs­sen aber nicht online nach­ge­mel­det wer­den. Auch die Mel­dung der Bele­gung von Gegen­­fach-Stel­­len ist hier­bei nicht ver­pflich­tend und daher nicht vor­ge­se­hen. Für alle Ärz­teaus­bil­dungs­ord­nun­gen gilt, dass erst dann Mel­dun­gen mög­lich sind, wenn die jewei­li­gen Aus­bil­dungs­stel­len von der ÖÄK per Bescheid fest­ge­setzt wur­den. Erst dann sind diese Stel­len im ASV-Sys­­tem erfasst. Dann kön­nen die jewei­li­gen Trä­ger der Aus­bil­dungs­stätte Ärzte in Aus­bil­dung auf die­sen mel­den. Als Daten­ba­sis dient hier­bei das Aus­bil­dungs­stät­ten­ver­zeich­nis der ÖÄK, wel­ches auf der Home­page (www.aerztekammer.at, Arzt­info – Aus­bil­dungs­stät­ten­ver­zeich­nis) abruf­bar ist.

Damit Ärz­tin­nen und Ärzte ihre Aus­bil­dungs­stel­len­mel­dun­gen auch selbst direkt ein­se­hen kön­nen, wurde über das Online-For­t­­bil­­dungs­­­konto der Öster­rei­chi­schen Aka­de­mie der Ärzte unter www.meindfp.at die Mög­lich­keit geschaf­fen, diese abzu­ru­fen. Wer über kein Fort­bil­dungs­konto ver­fügt, kann es eben­falls über meindfp.at bean­tra­gen bezie­hungs­weise sich dort regis­trie­ren las­sen. Sofern man bereits über einen Zugang ver­fügt, wird – sofern ent­spre­chende Mel­dun­gen in der ASV vor­lie­gen – der zusätz­li­che Menü­punkt „Aus­bil­dung – Ihre Mel­dun­gen“ ange­zeigt. Sollte die­ser Menü­punkt nicht ange­zeigt wer­den, lie­gen der­zeit keine Mel­dun­gen vor. Dies kann meh­rere Gründe haben. Bei­spiels­weise kann der Trä­ger der Aus­bil­dungs­stätte einen Arzt in Aus­bil­dung über die ASV mel­den, er muss es aber nicht. Oder aber der Betref­fende besitzt noch keine ÖÄK-Ein­­tra­­gungs­­­nu­m­­mer (ÖÄK-Arzt­­nu­m­­mer) oder die betref­fende Aus­bil­dungs­stelle wurde noch nicht von der ÖÄK per Bescheid festgesetzt.

Erscheint der Menü­punkt „Aus­bil­dung – Ihre Mel­dun­gen“, kann man durch Ankli­cken die jeweils vor­lie­gen­den Mel­dun­gen abru­fen. Zusätz­lich gibt es die Mög­lich­keit, den Zeit­raum ein­zu­schrän­ken: ent­we­der durch direkte Ein­gabe oder aber durch Ver­wen­dung der Kalen­der­funk­tion, indem man das ent­spre­chende Kalen­der­sym­bol anklickt. Nach dem Ankli­cken von „Anwen­den“ erscheint als Ergeb­nis nun eine Liste mit den Mel­dun­gen die­ses Zeit­raums. Jede Ein­zel­mel­dung zeigt neben einer tech­ni­schen Stel­­len-Iden­­ti­­fi­­ka­­ti­on­s­­nu­m­­mer die Ausbildungsstätte/​Abteilung, die Aus­bil­dungs­ord­nung, das Fach, den Zeit­raum der Bele­gung sowie das anre­chen­bare Aus­bil­dungs­aus­maß (in Stun­den) an. Zu beach­ten ist, dass das maximal anre­chen­bare Aus­bil­dungs­aus­maß 35 Wochen­stun­den (100 Pro­zent) beträgt, Teil­zeit­aus­maße dem­entspre­chend andere Stun­den­aus­maße beinhalten. 

Sollte hin­sicht­lich des Bele­gungs­zeit­rau­mes noch kein End­zeit­punkt ein­ge­ge­ben wor­den sein, wird die Mel­dung mit „offe­nem End­zeit­punkt“ ange­zeigt. Alle Mel­dun­gen sind wei­ters farb­lich mar­kiert; diese Farb­codes (grün, gelb, grau, weiß) geben nähere Infor­ma­tio­nen zu den ein­zel­nen Meldungen.

Grün: Es han­delt sich um eine gül­tige Mel­dung.
Gelb: Die Mel­dung wurde ver­än­dert. Zum Bei­spiel: Eine Mel­dung mit offe­nem End­zeit­punkt (grün) wurde mit einem End­zeit­punkt ver­se­hen, da bei­spiels­weise die Aus­bil­dung an die­ser Stelle abge­schlos­sen wurde. Die neue Mel­dung mit End­zeit­punkt wird somit grün (aktiv) ange­zeigt; die Mel­dung mit offe­nem Zeit­punkt wurde aktua­li­siert, jedoch nicht gelöscht und wird somit gelb mar­kiert.
Grau: Eine Mel­dung wurde wider­ru­fen; das heißt: Sie wurde von der mel­den­den Stelle zurück­ge­nom­men.
Weiß: Mel­dun­gen mit unbe­kann­tem Sta­tus. Hier wird emp­foh­len, beim Trä­ger der Aus­bil­dungs­stätte nachzufragen.

Um Ver­läufe nach­voll­zie­hen zu kön­nen, wer­den Mel­dun­gen in der ASV nicht gelöscht, son­dern jede Ver­än­de­rung wird pro­to­kol­liert. Prin­zi­pi­ell gilt: Bei Fra­gen im Hin­blick auf Mel­dun­gen sollte man sich immer zuerst an den Trä­ger wen­den. Die­sen – und nicht der Ärz­te­kam­mer – obliegt die Ände­rung. Die Aka­de­mie der Ärzte kann diese Daten aus Daten­schutz­grün­den nicht einsehen.

Die von der ÖÄK kon­zi­pierte und umge­setzte Aus­bil­dungs­stel­len­ver­wal­tungs­ap­pli­ka­tion ist ein Mei­len­stein in Bezug auf Trans­pa­renz und Doku­men­ta­tion. Jede Turnusärztin/​jeder Tur­nus­arzt hat nun die Mög­lich­keit, den Aus­bil­dungs­ver­lauf mit­zu­ver­fol­gen, Unklar­hei­ten bereits wäh­rend der Aus­bil­dungs­zeit zu besei­ti­gen und somit Rechts­si­cher­heit hin­sicht­lich der gemel­de­ten Aus­bil­dungs­zei­ten zu erhalten.

Keine Mel­dung vorhanden?

Dies kann meh­rere Gründe haben:

  • Der Betref­fende besitzt noch keine ÖÄK-Ein­­tra­­gungs­­­nu­m­­mer (ÖÄK-Arzt­­nu­m­­mer).
  • Die betref­fende Aus­bil­dungs­stelle wurde noch nicht von der ÖÄK per Bescheid festgesetzt.
  • Der Kran­ken­an­stal­ten­trä­ger ist sei­ner Mel­de­ver­pflich­tung bin­nen Monats­frist nicht nachgekommen. 

*) Dr. Peter Neid­hart ist Betriebs­wirt in der ÖÄK

© Öster­rei­chi­sche Ärz­te­zei­tung Nr. 6 /​25.03.2016