Health Impact Assess­ment: Stan­dar­di­sier­tes Vorgehen

15.07.2011 | Politik

Bei Health Impact Assess­ment (HIA) han­delt es sich um ein inter­na­tio­nal eta­blier­tes Tool zur Ana­lyse und zur Bewer­tung von geplan­ten poli­ti­schen Vor­ha­ben. Damit kön­nen mög­li­che posi­tive oder nega­tive Aus­wir­kun­gen poli­ti­scher Ent­schei­dun­gen auf die Gesund­heit der Bevöl­ke­rung unter­sucht wer­den, wie Exper­ten bei der ers­ten öster­rei­chi­schen Fach­ta­gung „Health Impact Assess­ment“ im Juni in Wien erklär­ten. Mit Health Impact Assess­ment kön­nen nicht nur Pro­gno­sen über die Aus­wir­kun­gen von poli­ti­schen Vor­ha­ben auf die Gesund­heit der Bevöl­ke­rung abge­ge­ben, son­dern auch die Zusam­men­ar­beit von ver­schie­de­nen Berei­chen der Poli­tik in Gesund­heits­fra­gen ver­bes­sert wer­den. Health Impact Assess­ment gibt ein stan­dar­di­sier­tes metho­di­sches Vor­ge­hen vor und hat einen defi­nier­ten Ablauf. Nach einem Scree­ning – der sys­te­ma­ti­schen Prü­fung des Vor­ha­bens hin­sicht­lich der Sinn­haf­tig­keit eines HIAs – folgt das Scoping, bei dem die Rah­men­be­din­gun­gen (metho­di­sches Vor­ge­hen, Daten, Sta­ke­hol­der, Zeit­plan, Bud­get, etc.) für die Durch­füh­rung eines HIAs fest­ge­legt wer­den und eine Steue­rungs­gruppe fest­ge­setzt wird. Danach erfolgt das Assess­ment, die Durch­füh­rung des eigent­li­chen Prüf­ver­fah­rens mit Vor­ha­bens­ana­lyse. In der anschlie­ßen­den Repor­ting Phase wird ein Bericht über die Gesund­heits­aus­wir­kun­gen des Vor­ha­bens erstellt; auch Hand­lungs­emp­feh­lun­gen wer­den abge­ge­ben. Schließ­lich fin­den im Zuge des Fol­low ups ein Moni­to­ring sowie eine Ergeb­nis- und Impact-Eva­lua­tion hin­sicht­lich der Berück­sich­ti­gung der Ergeb­nisse des HIA sowie der tat­säch­li­chen Gesund­heits­aus­wir­kun­gen des rea­li­sier­ten Vor­ha­bens statt.

Health Impact Assess­ment wird welt­weit in zahl­rei­chen Län­dern erfolg­reich ein­ge­setzt; es wird etwa von der WHO (Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion) sowie von der EU emp­foh­len. Mit der Aus­ar­bei­tung eines umfas­sen­den Kon­zepts für die Eta­blie­rung von Health Impact Assess­ment hat das Gesund­heits­mi­nis­te­rium die Gesund­heit Öster­reich GmbH beauftragt.

Tipp:
Wei­ter­füh­rende Infor­ma­tio­nen gibt es unter http://hia.goeg.at

© Öster­rei­chi­sche Ärz­te­zei­tung Nr. 13–14 /​15.07.2011